Logo

BildJugendgottesdienste in Altötting        Aktuelle Termine    Bergmesse

Seit Gründung des „Initiativkreises Junge Wallfahrt Altötting“ vor nunmehr 25 Jahren gibt es am traditionellen Marienwallfahrtsort im Herzen Bayerns eine regelmäßige Eucharistiefeier für junge und jung gebliebene KirchenbesucherInnen.

Religiöse Offenheit, Toleranz und weit gesteckte Grenzen wollen dazu einladen, miteinander Eucharistie zu feiern. So werden die Inhalte der christlichen Botschaft in zeitgemäßer Form und Sprache, mitunter auch auf ungewohnten Pfaden, vermittelt und mit modernen religiös-rhythmischen Liedern verknüpft.

An der großen Zahl der Mitfeiernden und der lebhaften Atmosphäre kann jeder Besucher ablesen, dass in Altötting Bedarf für eine solche Form der Eucharistiefeier vorhanden war und immer noch vorhanden ist.

Charakteristisch für die Jugendgottesdienste sind die wechselnden Jugendgruppen aus der näheren und weiteren Umgebung Altöttings, die diese musikalisch oder auch inhaltlich mitgestalten. Auch „ältere Semester“ fühlen sich von dieser Art Eucharistie zu feiern durchaus angesprochen.

Zu den Gottesdiensten lädt der „Initiativkreis Junge Wallfahrt Altötting“ an jedem Sonntag (vom Weißen Sonntag bis zum letzen Sonntag im Oktober) um 10.30 Uhr junge und jung gebliebene Christen aus nah und fern in den Kongregationssaal neben der Sankt- Magdalena- Kirche ein. Inzwischen hat sich auch eine feste „Jugendgottesdienst-Gemeinde“ vor Ort etabliert.

Anfang April bis Ende Oktober beginnen die Jugendgottesdienste sonntags um 10.30 Uhr im Kongregationssaal des Klosters. Dann von November bis März finden sie jeweils am 2. Sonntag des Monats in der Kirche St. Magdalena statt. Allerdings beginnen sie jetzt um 11 Uhr.

Neugierig geworden?- „Dann komm und sieh!“ (vgl. Joh 1,46)

Auftakt der Jugendgottesdienste

Bild


„Das Kreuz ist mein Buch!“ War einer der Leitsätze von Br. Konrad dessen

Jubliäum wir dieses Jahr feiern.

Zur Einführung des Gottesdienstes stellten wir einen geraden Balken im Altarraum
auf. Das obere Ende zeigt zu Gott das untere Ende zu uns Menschen. Diese Verbindung ist unser Weg zu Gott, jedoch kommt der Querbalken ins Leben und wir haben ein „Kreuz“. Die Verbindung ist nicht mehr eindimensional es zeigen sich Möglichkeiten auf. Begegnungen zu anderen Menschen und auch die Freiheit für uns Menschen bekommt Raum, ich kann mich auch gegen Gott entscheiden. In diesem Gottesdienst haben wir, wie in jedem unserer Jugendgottesdienste, für den Weltfrieden und Gerechtigkeit gebetet. Der Gottesdienst wurde von der Gruppe …. musikalisch umrahmt.


BildBildBild